Donnerstag, 15.11.2018, 19 Uhr – Bernd Schirmer „Silberblick“

Bernd Bernd Schirmer, geb. 1940 in Leipzig, studierte in der Bücherstadt Leipzig Germanistik und Anglistik und arbeitete als Dramaturg und Dozent beim Deutschen Fernsehfunk der DDR. Seit 1991 ist Schirmer freischaffender Autor und lebt in Waldesruh bei Berlin. In Glienicke war er bereits mehrfach Gast des Kulturvereins.

Sein aktueller Roman “Silberblick”, 2017 in der Connewitzer Verlagsbuchhandlung Peter Hinke in Leipzig erschienen, drückt die Sehnsüchte der beiden Pädagogikstudenten Burkhard Schlotheim und Josef Birnbaum nach der “großen weiten Welt”, nach neuen Horizonten, kurz gesagt nach Frankreich und seiner Hauptstadt Paris in den sechziger und siebziger Jahren des 20. Jahrhunderts aus. Wie heißt es im Klappentext: “Zum einen gefielen uns die französischen Chansons besser als die deutschen Schlager…Außerdem sagte uns die französische Geschichte mit ihren Revolutionen mehr zu als die deutsche mit ihren Kriegen, und

selbst Napoleon war uns lieber als Friedrich der Zweite…Wir lebten die französische Lebensart und wir lebten die Pflastersteine von Paris. Vor allem liebten wir das Mädchen mit den rehbraunen Augen”. Damit ist die Halbfranzösin Anna gemeint, in die sich die beiden Freunde Burkhard und

Josef in Leipzig verlieben. Man träumt von Paris und lebt im Oderbruch, Hinterlückenstein im Erzgebirge und Berlin. Erst als die Mauer fällt, steht die Welt für die Protagonisten offen.

Ein Buch über Freundschaft, Liebe und Rotwein, über das Absurde, Vergebliche, Schöne in einer endlichen Welt.

Eintritt 5 €uro/ermäßigt 4 €uro.

Voranmeldungen bei Hannelore Müller unter 033056/95022 oder info@kulturverein-glienicke.de

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: