Donnerstag, 16.03.2017 – 19 Uhr Autorenlesung: Ein Haus und seine Geschichten aus Berlin-Mitte

Andreas Ulrich (Journalist – Rundfunk und TV) liest aus seinem Buch „Torstr. 94“

Die Torstraße ist zwei Kilometer lang und verbindet die Friedrichstraße im Westen mit der Prenzlauer Allee im Osten. Wie in kaum einer anderen Straße ist hier die brüchige Geschichte Berlins greifbar. Am Beispiel des Hauses Nr. 94, das ungefähr in der Mitte der Straße liegt und in dem der Autor einen Teil seiner Jugendjahre verbrachte, geht Andreas Ulrich den Spuren der Vergangenheit nach. Ob Agentin oder Konditor, Bankräuber oder Buchhalterin, Supermodel oder Parteisekretär – das Haus und seine Bewohner haben viel erlebt: Dramatisches und Komisches, Absurdes und Unglaubliches.

Der Titel ist in der Reihe »Berliner Orte« erschienen.

Andreas Ulrich, geboren 1960 in Berlin, studierte Journalistik an der Uni Leipzig, war Reporter, Redakteur und Moderator für den Berliner Rundfunk, Jugendradio DT 64, Radio Brandenburg und arbeitet seit einigen Jahren vor allem für das rbb – Fernsehen, für radioeins und Deutschlandradio Kultur. Ulrichs Themen sind Sport, Politik und Zeitgeschichte. 2005 porträtierte er 25 Menschen aus der einst durch die Mauer geteilten Swinemünder Straße in Berlin »Zwei Kilometer Deutschland«. 2006 veröffentlichte er »Der Palast der Republik – ein Rückblick«. Andreas Ulrich lebt in Berlin-Mitte.

 

.

Eintritt 5 EURO / erm. 4 EURO

Vorbestellungen unter 033067 21178

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.